Pinwand Post FZ

Pinwand Post HK

Pinwand Post SL

Außenbereich

Ein großes Plus unserer Tagesstätte ist sicherlich das von jedem Gruppenraum zugängliche Außengelände.

Auf dem Außenspielgelände befinden sich ZWEI SANDSPIELBEREICHE, die mit Holzstämmen umrandet  sind. In diesen Sandbereichen haben die Kinder viele Möglichkeiten, sich taktil mit den einzelnen Beschaffenheiten auseinanderzusetzen, wie z. B. hart, kalt, pudrig, matschig, … Diese Bereiche werden von den Kindern ganzjährig genutzt, im Sommer gern auch barfuss und im Winter mit Stiefeln oder festem Schuhwerk. So entwickeln die Kinder  ein Gefühl für die Bodenverhältnisse, spüren Unebenheiten wie Steine und das leicht kitzelnde Gefühl von Sand zwischen den Zehen.  Kleine Holzinseln im Sand und der Backofen laden zum Kuchenbacken und zum Rollenspiel ein. Die WASSERMATSCHANLAGE verschafft den Kindern im Sommer die nötige Abkühlung, aber auch im Frühjahr und Herbst können die Kinder nach Herzenslust matschen, formen und gemeinsame Projekte planen. Im Herbst und Winter üben dann Pfützen und Schnee einen unwiderstehlichen Reiz auf die Kinder aus. Rund um den großen und beeindruckenden Ahornbaum in der Mitte des Platzes entdecken die Kinder im Jahreskreislauf tolle  Naturereignisse  von Eichhörnchen, Vogel, Käfer  und Co.

Aber auch die gepflasterte Freifläche wird von den Kindern gerne zum Befahren mit dem Roller, Dreirad und Bollerwagen genutzt.

Die neue KLETTERANLAGE animiert dazu, mal von einer ganz anderen Perspektive aus das Treiben auf dem Spielplatz zu beobachten. Auf der THEATERBÜHNE führen Kinder und Erzieherinnen und manchmal auch Eltern, Tänze, Musikdarbietungen, Märchen aber auch Schauspieleinlagen vor.

Für das Rollenspiel ist der liegende Baumstamm sehr beliebt. Dort werden oft Pferdeställe und Eisdielen eröffnet oder im Herbst Laub gesammelt. Die einzelnen Spielbereiche sind mit HOLZSTÜMPFEN abgetrennt. Sie laden zum Balancieren ein und schulen den Gleichgewichtssinn. Für jede Gruppe wurde ein eigenes HOCHBEET mit Blumen und Gemüse angelegt. Die Kinder wohnen dem Entstehungsprozess von pflanzlichem Leben hautnah bei. Sie nehmen keimen, wachsen und späteres ernten ganz bewusst wahr und entwickeln dadurch ein ganz eigenes Verhältnis zu ihrer natürlichen Umgebung, sie werden schon früh positiv umweltbeeinflusst.

Zum erweiterten Bereich unseres Außengeländes gehört auch noch eine annähernd NATURBELASSENE WIESE mit einigen Obstbäumen. Sie grenzt an den „normalen“ Spielplatz und zeichnet sich durch einen kleinen ABHANG und eine RUTSCHE aus. Gerne lassen die Kinder Reifen, Bälle oder anderes Spielmaterial den Berg hinuntergleiten und klettern, laufen oder springen selbst unermüdlich auf und ab. Das HOLZHAUS auf dem unteren Spielplatz  weckt  die Phantasie und lässt  Indianer- oder andere Rollenspiele aufleben.

Zwischen den Obstbäumen spannt sich eine SLACKLINE, hier können sich die Kinder im Schatten der Bäume begegnen und ihre Kräfte beim Balancieren und Festhalten stärken. ZWEI KLETTERSTANGEN am Fuße des Berges schaffen neue Perspektiven. Auf dem Kopf hängend oder auf der Stange sitzend lässt sich das Gelände beobachten. Hochhinaus können die Kinder auf der Adlerstange, diese wird derweilen zum Treffpunkt auf der Obstwiese.   Das HOLZSCHIFF, welches bei den Kindern sehr beliebt ist, ermuntert zum Spielen rund um die Seefahrt. Zusammengefasst bietet unser äußeres Spielparadies, durch dessen Mitte der historische Burgwall führt, den Kindern aus pädagogischer Sicht alles, was beim Spielen im Freien wichtig erscheint.